+49 241 894 68 55

Presse-Information von Walther Trowal

Walther Trowal erstmals auch mit Strahlanlagen auf der Messe

Oberflächenbearbeitung von Stanz- oder Gussteilen

Download of photos in printable quality: see below 

Haan, 19. Juli 2022    Zum ersten Mal auf der AMB zeigt Walther Trowal sowohl seine Maschinen für das Gleitschleifen als auch für das Strahlen von Stanz- und Gussteilen. Die neue Muldenband-Strahlanlage zeichnet sich durch geringen Platzbedarf aus, die TT-Gleitschleifanlage durch ihren um 20 Prozent geringeren Energiebedarf.

Muldenband-Strahlanlage fügt sich nahtlos in Fertigungsprozesse ein

Auf der AMB stellt Walther Trowal die kompakte Durchlauf-Muldenband-Strahlanlage THM 300/1 vor. Das Unternehmen hat sie speziell für hohen Durchsatz kleiner, filigraner oder dünnwandiger Teile konzipiert, beispielsweise für Teile aus Aluminium- oder Zinkdruckguss mit Diagonalen zwischen 20 und 150 mm. Dazu zählen Teile für Modellautos, die Unterhaltungselektronik oder Beschläge für die Möbelindustrie.

Neu ist, dass jetzt erstmals eine kontinuierlich arbeitende Durchlaufstrahlanlage für kleine Teile verfügbar ist, die nur eine Grundfläche von lediglich 1,4 × 2,7 m beansprucht und leicht in vorhandene Produktionslinien integrierbar ist.

Das einzigartige Muldenband-Transportsystem fördert die Werkstücke besonders schonend in einer Spiralbewegung durch die Maschine. Dabei werden die Teile kontinuierlich umgewälzt und von allen Seiten gleichmäßig gestrahlt.

Meik Seidler, Vertriebsleiter Strahltechnik bei Walther Trowal, sieht einen deutlichen Trend beim Strahlen: „Die THM-Durchlaufanlagen mit dem einzigartigen Muldenband-Prinzip lassen sich leicht in verkettete Prozessabläufe integrieren. So ersetzen sie mehr und mehr die bisher üblichen Chargenanlagen. Die Teile gelangen in dem Takt in die Maschine, in dem sie in der Produktion anfallen, auch der Zwischentransport von einer Prozessstufe zur nächsten und das Zwischenlagern von Teilen entfallen ersatzlos.“

Interessenten, die die Maschinen auf der Messe gesehen haben, können in den neuen Test und Trainingscentren TTC bei Walter Trowal in Haan/Deutschland und Grand Rapids MI/USA Versuche mit eigenen Werkstücken durchführen.

Neue Turbotron-Fliehkraftanlage mit bis zu 20 Prozent geringerem Energiebedarf

Mit neuen, energieeffizienten Elektromotoren senkt Walther Trowal bei den Turbotron-Fliehkraftanlagen TT 90...A/2C für das Entgraten, Verrunden, Glätten und Polieren von Massenteilen von kleinen und mittelgroßen Werkstücken den Energiebedarf beim Gleitschleifen um bis zu 20 Prozent.

Mit der neuen Option „Spaltspülung und automatische Einstellung des Ringspaltes“ eignen sie sich besonders für das Bearbeiten extrem dünner Präzisions-Stanzteile. Der durch die Spülung aufgebaute Druck verhindert zuverlässig, dass dünnwandige Teile in den Ringspalt zwischen dem rotierenden Drehteller und dem stationären Arbeitsbehälter geraten.

Christoph Cruse, der Gesamtverkaufsleiter bei Walther Trowal, sieht weitere Vorteile für seine Kunden: „Anders als traditionelle Fliehkraftanlagen für das Gleitschleifen arbeiten die TT-Anlagen beim Entgraten und Schleifen dünner Teile mit hohem Wasserstand im Arbeitsbehälter. So verkleben die Werkstücke weder miteinander noch bleiben sie an der Behälterwand haften.“

Walther Trowal liefert die neuen Turbotron-Anlagen mit der Option „Spaltspülung“ sowohl als Einzelmaschine für das manuelle Befüllen und Entleeren als auch als größere, vollautomatische Anlagen mit Beschicker, Siebmaschine und Schleifkörper-Rückförderung.

Walther Trowal auf der AMB 2022
Stuttgart, 13. bis 17. September 2022
Halle 5, Stand A43

Hintergrund: schonender Transport in THM-Muldenband-Strahlanlagen

Die THM Muldenbandanlagen von Walther Trowal sind sowohl für Schüttgut als auch für komplexe, empfindliche Einzelteile konzipiert. Sie ersetzen wegen des einfacheren Werkstückhandlings und der besseren Strahlergebnisse immer häufiger konventionelle Chargenanlagen.

Besonders bei empfindlichen Werkstücken weisen die THM-Durchlaufanlagen deutliche Vorteile auf: In der Mulde kollidieren die einzelnen Teile nicht miteinander, sondern touchieren höchstens leicht. Außerdem fallen sie nicht aufeinander, sondern rollen sanft auf der Polyurethan-Beschichtung der Muldenstäbe ab. Das ist speziell für sehr filigrane Teile wichtig, die heute zunehmend gestrahlt werden, und die besonders schonend transportiert werden müssen. Das Muldenband-System stellt sicher, dass die Werkstücke die Anlage ohne Beschädigungen verlassen.

Auch im Vergleich mit Hängebahnanlagen erzielen Muldenband-Anlagen besonders bei komplex geformten Werkstücken bessere Ergebnisse: Beim Transport durch die Mulde drehen sich die Werkstücke, so erreicht das Strahlmittel die Werkstücke gleichmäßig von allen Seiten und immer aus dem gleichen Abstand. Das Ergebnis: ein rundum gleichmäßiges Strahlbild.

Hintergrund: Gleitschleifen mit Turbotron Fliehkraftanlagen

Die für Fliehkraftanlagen von Walther Trowal charakteristische, hohe Schleifleistung erzielen die Anlagen aufgrund der intensiven Relativbewegung zwischen Schleifkörpern und Werkstücken sowie den – durch die Fliehkraft erzeugten – hohen Druck der Schleifkörper auf die Oberfläche der Werkstücke.

Im unteren Teil des Arbeitsbehälters rotiert ein Drehteller mit 60 bis 250 U/min. Die so entstehende Zentrifugalkraft lenkt die aus Werkstücken, Schleifkörpern, Compound und Wasser bestehende Masse an der Innenwand des stationären Arbeitsbehälters nach oben. Sie gleitet in der Mitte des Behälters auf den Drehteller zurück, um dort erneut beschleunigt zu werden.

Über Walther Trowal

Oberflächentechnologie vom Erfinder des Trowalisierens

Walther Trowal entwickelt und produziert seit 1931 Verfahrenslösungen für die Bearbeitung von Oberflächen. Ausgehend von der Gleitschleiftechnik – der Begriff „Trowalisieren“ ist abgeleitet von „Trommel Walther“ – hat Walther Trowal das Angebotsspektrum kontinuierlich erweitert.

So entstand eine Vielfalt von Anlagen und Maschinen für das Gleitschleifen und Strahlen sowie für das Beschichten von Massenkleinteilen.

Mit der Erfindung neuer Verfahren wie zum Beispiel dem Schleppschleifen oder Verfahren für die Bearbeitung additiv gefertigter Teile hat das Unternehmen immer wieder seine hohe Innovationsfähigkeit unter Beweis gestellt.

Walther Trowal realisiert vollständige Systemlösungen, die sich nahtlos in verkettete Produktionsabläufe der Kunden integrieren. Das umfasst die gesamte, an die spezifischen Anforderungen der Werkstücke angepasste Verfahrenstechnik, bei der sich Maschinen und Verfahrensmittel perfekt ergänzen.

Da jedes Werkstück und jeder Produktionsablauf spezielle Anforderungen an die Prozesstechnik stellen, erarbeiten die erfahrenen Spezialisten der Versuchsabteilung gemeinsam mit den Kunden die jeweils optimale Verfahrenstechnik. Das Ergebnis: Werkstücke mit Oberflächen, die exakt den Vorgaben entsprechen – mit kurzer Bearbeitungszeit und hoher Reproduzierbarkeit.

Walther Trowal zählt zu den wenigen Herstellern, die sowohl die Maschinen als auch alle Verfahrensmittel für die Gleitschleiftechnik selber entwickeln und herstellen … zum einen die Schleifkörper aus Kunststoff oder Keramik, zum anderen die Compounds.

Das Produktspektrum umfasst auch die Peripherieeinrichtungen für das Handling der Werkstücke wie Hebe- und Kippgeräte, Förderbänder oder Rollengänge, außerdem für die Gleitschleifanlagen Trockner und Anlagen zur Aufbereitung des Prozesswassers.

Mit Austauschprogrammen für Verschleißteile, bei denen sich beispielsweise Arbeitsbehälter in einem beständigen Kreislauf bewegen, schont Walther Trowal wertvolle Ressourcen und leistet einen Beitrag zur Nachhaltigkeit in der industriellen Produktion. Der schnelle Support und der weltweite Reparatur- und Wartungsservice sichern die hohe Verfügbarkeit der Anlagen.

Walther Trowal beliefert Kunden in unterschiedlichsten Branchen in aller Welt, so beispielsweise in der Automobil- und Flugzeugindustrie, der Medizintechnik und der Windenergieindustrie.

 

Download der Texte und Abbildungen

 

Abbildungen und Bildunterschriften 
Photos and captions

Abb. 1: Muldenband-Strahlanlage THM 300/1: Das Muldenband fördert die einzelnen Teile schonend.

Photo 1: With the unique troughed belt transport system the work pieces are gently passing through the machine.

 

Abb. 2: Muldenband-Strahlanlage THM 300/1: Mit einer Grundfläche von nur 1,4 x 2,7 m lässt sich die Maschine leicht in Produktionslinien integrieren.

Photo 2: Continuous flow troughed belt shot blast machine THM 300/1: With a footprint of only 1.4 x 2.7 meters the machine can be easily integrated into existing manufacturing lines.

 

Abb. 3: Turbotron Fliehkraftanlage TT 90…A/2C: Die Spaltspülung verhindert, dass dünne Teile in den Ringspalt zwischen dem Drehteller (gelb) und dem stationären Arbeitsbehälter (rot) geraten.

Photo 3: Turbotron centrifugal disk finishing machine TT 90…A/2C: The gap rinse feature prevents thin work pieces from migrating into the interface (gap) between the rotating spinner (yellow) and the stationary work bowl (red).

 

Abb. 4: Turbotron Fliehkraftanlage TT 90…A/2C: Die Schleifkörper und die Werkstücke bewegen sich an der Innenwand des Arbeitsbehälters nach oben und fallen anschließend auf den Drehteller zurück.

Photo 4: Turbotron centrifugal disk finishing machine TT 90…A/2C: The centrifugal force of the spinner forces the mix of media and work pieces to move up the wall of the work bowl. Gravity forces the mix to fall back onto the spinner.

 

Bildrechte: Werksfotos Walther Trowal
Hochauflösende Bilddateien stehen oben zum Download bereit.

Press Release

Surface refinement of castings or stampings

For the first time Walther Trowal displays shot blast machinery at the show

At the AMB trade show Walther Trowal displays not only mass finishing but also shot blasting equipment for blast cleaning of castings and stampings. The new troughed belt shot blast machine is characterized by its small footprint, and the TT high-energy mass finishing system requires 20% less energy.

The new tumble belt shot blast machine can be seamlessly integrated into manufacturing operations

At the AMB trade show Walther Trowal introduces the compact continuous flow troughed belt shot blast machine, model THM 300/1. This machine was specifically developed for treating high volumes of small, delicate work pieces with thin walls. It can handle aluminum and zinc die-castings with diagonal measurements between 20 and 150 mm. For example, this includes toy cars, components for consumer electronics or fittings for the furniture industry.

For the first time a continuous flow shot blast machine is now available for treating small work pieces. With a footprint of only 1.4 x 2.7 meters it can be easily integrated into existing manufacturing lines.

With the unique troughed belt transport system the work pieces are gently passing through the machine in a spiral movement. Since the work pieces are continuously tumbling over each other, they are evenly blasted on all sides.

Meik Seidler, sales manager shot blasting at Walther Trowal recognizes a distinct shot blasting trend: „The THM continuous flow blast machines with their unique troughed belt transport system can be easily integrated into interlinked manufacturing processes. They are increasingly replacing conventional batch blast systems. The raw work pieces are entering the machine at the same cycle at which they are produced. This eliminates the transport from one manufacturing stage to the next, and intermediate storage is no longer necessary.”

Potential customers who see the displayed machines at the exhibition, can conduct processing trials with their work pieces at the new test and training centers in Haan, Germany, and in Grand Rapids/Michigan, USA.

New Turbotron centrifugal disk finishing machine requires up to 20 % less energy

With new energy-efficient electric motors Walther Trowal succeeded in lowering the energy consumption of its Turbotron centrifugal disk finishing machines TT 90…A/2C by up to 20%. These high-intensity systems allow the fast deburring, edge radiusing, surface smoothing and, even, polishing of small to mid-size work pieces.

With the new option “gap rinsing and automatic gap setting” these machines are ideal for finishing extremely thin precision stampings. The pressure created by the gap rinse feature prevents thin-walled work pieces from migrating into the interface (gap) between the rotating spinner and the stationary work bowl.

Christoph Cruse, general sales manager at Walther Trowal, identifies more benefits for his customers: „Contrary to traditional centrifugal disk finishing machines the TT systems are working with a high-water level in the work bowl, whenever thin work pieces must be deburred and smoothed. This prevents them from sticking to each other or adhering to the work bowl wall.”

Walther Trowal offers the new Turbotron systems with the “gap rinsing” option as stand-alone machines with manual work piece loading and unloading as well as larger, fully automatic systems with integrated loading device, vibratory screening device and media return unit.

Walther Trowal at the AMB 2022
Stuttgart, September 13 – 17, 2022
hall 5, booth A43

Photos: 

Photo 1: With the unique troughed belt transport system the work pieces are gently passing through the machine.

 

Photo 2: Continuous flow troughed belt shot blast machine THM 300/1: With a footprint of only 1.4 x 2.7 meters the machine can be easily integrated into existing manufacturing lines.

 

Photo 3: Turbotron centrifugal disk finishing machine TT 90…A/2C: The gap rinse feature prevents thin work pieces from migrating into the interface (gap) between the rotating spinner (yellow) and the stationary work bowl (red).

 

Photo 4: Turbotron centrifugal disk finishing machine TT 90…A/2C: The centrifugal force of the spinner forces the mix of media and work pieces to move up the wall of the work bowl. Gravity forces the mix to fall back onto the spinner.

 

Copyright: Company photos Walther Trowal
High-resolution image files are available for downloading above

 

Technical background: Gentle work piece transport in THM troughed belt shot blast machines

The THM continuous flow troughed belt shot blast machines can handle high volumes of mass-produced parts as well as complex, delicate single components. Because of their simple work piece handling and better shot blast results, they increasingly replace conventional batch tumblast systems.

The THM continuous flow blast machines are especially beneficial for treating delicate work pieces: In the troughed belt the individual work pieces are not colliding but simply touch each other gently. The work pieces are not falling on top of each other but are softly tumbling over the polyurethane coating of the transport rods. Since today increasingly highly delicate parts are being manufactured, the gentle work piece handling in the THM machines is particularly advantageous. It ensures that the finished work pieces are leaving the shot blast machine without any blemishes such as nicks or dents.

Compared to spinner hanger shot blast machines the continuous flow troughed belt machines have also clear advantages. This is especially the case with large work pieces with complex shapes: During the transport through the troughed belt the work pieces are rotating. This ensures that the thrown blast media Is reaching all surface areas, and always at the same distance from the blast turbine(s). This ensures all-around homogeneous shot blast results.

Technical background:
Surface finishing with Turbotron centrifugal disk machines

The high processing intensity, typical for the Walther Trowal centrifugal disk finishing machines, is achieved through the intensive “rubbing” of the media against the work pieces and the high pressure of the media against the work piece surface generated by the centrifugal force.

In the lower part of the machine a spinner rotates at speeds between 60 and 250 RPM. The centrifugal force generated by the spinner rotation drives the media/work piece mix up the inner wall of the stationary work bowl. As the centrifugal force diminishes, gravity forces the media/work piece mix to fall back onto the rotating spinner, where it is accelerated again.

About Walther Trowal

Surface finishing technologies from the inventor of the “Trowalizing” process

Since 1931 Walther Trowal has been developing and producing systems for the refinement of surfaces. Initially focusing exclusively on mass finishing – the term “Trowalizing” originated from the company’s cable address “Trommel Walther” – Walther Trowal has continuously expanded its product portfolio.

Over time the company has developed a broad range of machinery and systems for mass finishing, shot blasting and coating of mass-produced small components.

With the invention of new systems like, for example, drag finishing and the development of special finishing methods for 3D printed components, the company has proven its innovative capabilities repeatedly.

Walther Trowal develops and implements complete surface treatment solutions that can be seamlessly integrated into linked production systems existing at the customers. This includes the entire process technology, perfectly adapted to the specific surface finishing requirements of the work pieces: Equipment and the respective consumables always complement each other in a perfect manner.

Each individual work piece and each manufacturing process must meet special technical requirements. That is why the experienced process engineers in our test lab, in close cooperation with the customers, develop the optimal process technology for the finishing task at hand. The result: Work piece surfaces that meet exactly the required specifications…with short processing times and a high degree of consistent, repeatable results.

Walther Trowal is one of the few manufacturers who develops and produces all machines and mass finishing consumables in-house… including ceramic and plastic grinding and polishing media as well as compounds.

The company’s equipment range also includes all kinds of peripheral equipment for handling the work pieces like lift and tip loaders, conveyor belts and roller conveyors, in addition, special driers for mass finishing applications and, last-but-not-least, systems for cleaning and recycling of the process water.

With its exchange program for wear items like work bowls, which are part of a continuous recycling program, Walther Trowal conserves valuable resources and, thus, makes a significant contribution towards sustainability in the field of industrial production. Quick technical support and the global repair and maintenance service ensure high uptimes for our equipment.

Walther Trowal serves customers in a wide range of different industries all over the world, for example, automotive, aerospace, medical engineering, and wind power.

Zurück

Weitere Pressemeldungen von Walther Trowal

23. Aug, 2022

At the ANKIROS 2022 exhibition Walther Trowal presents the compact troughed belt continuous shot blast system THM 300/1. This machine was especially developed for processing high volumes of small, delicate work pieces.

19. Jul, 2022

Zum ersten Mal auf der AMB zeigt Walther Trowal sowohl seine Maschinen für das Gleitschleifen als auch für das Strahlen von Stanz- und Gussteilen. Die neue Muldenband-Strahlanlage zeichnet sich durch geringen Platzbedarf aus, die TT-Gleitschleifanlage durch ihren um 20 Prozent geringeren Energiebedarf.

02. Mai, 2022

Auf der Surface Technology stellt Walther Trowal den Multivibrator MV 50 für die vollautomatische Oberflächenbearbeitung von großen Werkstücken für Flugzeugtriebwerke, Turbinenlaufräder oder Gesenkformen vor.

24. Mär, 2022

Auf der DKT 2022 zeigt Walther Trowal die neue Generation der Rotamaten R 85 für die Beschichtung von Massenkleinteilen aus Elastomeren. Mit neuer Sprühtechnik, exakter Volumenstrom-Regelung und der Integration in die Datenwelt der Anwender ist er für anspruchsvolle Beschichtungsaufgaben ausgelegt.

13. Jan, 2022

Auf der PaintExpo 2022 stellt Walther Trowal erstmals den Rotamaten R 85 für die Beschichtung von Massenkleinteilen mit der neuen Volumenstrom-Regelung für das Beschichtungsmaterial vor.

14. Okt, 2021

Für die Nachbearbeitung der Oberflächen additiv gefertigter Bauteile stellt Walther Trowal auf der Formnext den Trogvibrator TRT 83/87 vor. Speziell bei geringen Losgrößen erzeugt er durch Gleitschleifen glatte und gleichzeitig glänzende Oberflächen.

17. Sep, 2021

Walther Trowal stellt auf der Deburring Expo erstmals die neuen Kunststoff-Schleifkörper AF vor. Das Unternehmen hat sie speziell für das Gleitschleifen hochwertiger Werkstücke aus Metall konzipiert.

17. Jun, 2021

Mit den neuen Kunststoff-Schleifkörpern AF erhöht Walther Trowal beim Gleitschleifen den Glanz hochwertiger Werkstücke.

Copyright 2022 VIP Kommunikation.
Indem Sie weiter surfen, akzeptieren Sie, dass diese grundlegenden Cookies auf Ihrem Computer oder mobilen Endgerät gespeichert werden.
Ja, einverstanden